Vergleich der Merkmale des Mavena Balneophototherapiekonzeptes mit anderen Behandlungsmethoden

Im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden ist es im Konzept der Mavena Balneo-Phototherapie nicht erforderlich, zur Erhöhung der Bestrahlungswirkung irgendwelche Wirkstoffe wie z.B. Psoralen zu verabreichen. Das Risiko des Auftretens von möglichen Nebenwirkungen wie Überempfindlichkeit, erhöhtem Hautkrebsrisiko und Strahlenschäden sowie von Arzneimittelwechselwirkungen ist daher geringer. Außerdem muss der Patient während einer Balneo-Phototherapie im Gegensatz zur PUVA-Behandlung auch nicht mit speziellen Labortests oder Augenuntersuchungen überwacht werden.

Durch die vollumspülende Wannenanwendung werden alle Körperstellen von der Sole erreicht und die Patienten können ohne Zwänge die gesundheitsfördernde Solebehandlung erfahren. Die technisch ausgereifte vollumspülende Therapiemethode erfordert ein Minimum an Personal und Sole.

Verglichen mit einer Behandlung am Toten Meer spart eine Balneophototherapie, die wohnortnah durchgeführt wird, die Ausgaben für eine weite Reise und eine längere Abwesenheit von zu Hause und der Arbeitstelle. Außerdem sind die hohe, Salinität des Badewassers sowie die UVB/UVA-Phototherapie kontrolliert und standardisiert.

 

weitere Informationen zur Balneophototherapie, Psoriasis, Neurodermitis und dem ganzheitlichen Mavena Behandlungskonzept:

> www.mavena.com

LINKS

Weitere interessante Inhalte zum Thema Hautkrankheiten finden Sie unter folgenden Seiten:

Psoriasis:

Neurodermitis:

Sonstige: